Ankerziehschlepper: Anchor Handling Tug Supply Vessels

Zwei AHTS-Kraftpakete aus DeutschlandMit der bisherigen Performance der Ankerziehschlepper (AHT) können sowohl Reederei als auch die Anleger zufrieden sein: teilweise über 10% Ausschüttung p.a. und erhebliche Sondertilgungen aus den letzten Jahren lassen auch für die Zukunft gute Zahlen erwarten.

Platzierungsstand: vollplatziert


Die besondere technische Ausstattung der Schlepper aus Cuxhaven sorgt für gute Auslastung und einen exzellenten Ruf bei den großen Ölgesellschaften. Die Zuglast eines Schleppers wird als „Pfahlzug“ bezeichnet, die beiden Schiffe können 100 Tonnen ziehen. Ihr Aufgabengebiet reicht von der Verschleppung ganzer Bohrinseln bis zur Assistenz bei der Pipelineverlegung, von Bergungsaufgaben bis zur Neupositionierung schwimmender Bohrinseln. Dass die Nachfrage hoch ist, zeigt die Erstcharter für das erste Schiff: fast 4.500 Euro mehr pro Tag als in der Kalkulation veranschlagt zahlt der Charterer. Allerdings agiert diese Schiffsgattung im „Spotmarkt“ und kann auch mal eine Woche im Hafen liegen. Letztlich ist es der Jahresdurchschnitt, der für den Anleger zählt.

Daten & Fakten
  • Neubauten mit 100 Tonnen Pfahlzug
  • Ablieferung des ersten Schiffes schon erfolgt, zweites Schiff in der Endausrüstung
  • Charter auf niedrigem Niveau kalkuliert, hohes Einnahmepotential
  • Schiffe mit sehr guter technischer Ausstattung
  • Reederei mit sehr guter Leistungsbilanz
  • Private Placement ab 200.000 Euro
  • kleinere Beitrittssummen sind möglich, fragen Sie uns
  • 8% Ausschüttung kalkuliert, Erfolgsprämie für Reederei bei höheren Ausschüttungen
  • hoher Substanzwert
  • kein Agio